Neuigkeiten

Dr. Manfred Veenker gründet Stiftung

Technischer und naturwissenschaftlicher Nachwuchs im Fokus

Die Veenker-Stiftung wurde im Jahr 2017 von Dr.-Ing. Manfred Veenker ins Leben gerufen. Sie ist eine gemeinnützige, rechtsfähige Stiftung bürgerlichen Rechts. Die Stiftung widmet ihre ganze Aufmerksamkeit dem technischen und naturwissenschaftlichen Nachwuchs an Schulen und Hochschulen, der Fort- und Weiterbildung in technischen Berufen sowie dem Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Praxis. In diesem Rahmen werden Projekte, Seminare, Ausbildungen, Forschungsvorhaben etc. unterstützt.

 

Dr. Manfred Veenker ist nicht nur Stiftungsgründer, sondern bekleidet auch das Amt des Vorstandsvorsitzenden. „Die Förderung des technischen Nachwuchses ist mir eine Herzensangelegenheit“, sagt Veenker, der im Jahr 1981 das gleichnamige Ingenieurbüro gründete.

 

Weiterführende Information finden Sie unter www.veenkerstiftung.de.

Doppel-Treff in Hannover und Magdeburg

Sommerfest und dienstlicher Austausch bei VEENKER

Gleich zweimal in kurzem Abstand kamen alle Mitarbeiter vom Ingenieurbüro VEENKER im späten Sommer 2017 zusammen. Erst wurde beim Sommerfest in Hannover gemeinsam gefeiert und am darauf folgenden Freitag in Magdeburg das erste Geschäftshalbjahr analysiert.

 

Anlass des diesjährigen Sommerfestes waren gleich drei Jubiläen: die zehnjährigen Betriebszugehörigkeiten von Projektleiter Albert Großmann und Systemadministrator Marc Schubert und das zwanzigjährige (!) Dienstjubiläum von Projektleiter Henning Brüggemann. Gemeinsam mit Familien und Ehemaligen verbrachten die Kollegen aus Hannover und Leipzig einen herrlichen Nachmittag auf dem Gelände des Heiligengeiststifts.

 

Im formellen Teil eine Woche später in Magdeburg beschäftigten sich alle Mitarbeiter mit der Auswertung bereits durchgeführter Projekte, mit komplexen bevorstehenden Arbeitsinhalten sowie Interna. Das nächste Treffen beider Büros steht Ende April 2018 im Kalender, wenn im Kloster Drübeck der jährliche Betriebsausflug mit Jahresrückblick stattfindet.

 

  

v. l. n. r.: Henning Brüggemann, Stanislav Daschevski, Roberto Ferrari, Birgit Weinhold, Kerstin Mund, Monika Uhmann, Jörg Himmerich, Anne Grundmann, Dr. Manfred Veenker, Ingrid Steinnagel, Marc Schubert, Svetlana Piskun, Tobias Männel, Yvonne Lindecke, Christoph Eiben, Alexander Junge, Corina Alt, Albert Großmann, Christine Reichert

 

Spaß und sportlicher Ehrgeiz in zwei VEENKER-Teams

Kollegen aus Leipzig und Hannover beim Firmenlauf 2017

Bereits zum zehnten Mal fiel am 21.06.2017 der Startschuss zum Leipziger Firmenlauf. Mehr als 15.000 Teilnehmer aus über 1.000 „laufenden“ Unternehmen waren bei herrlichstem Sonnenschein am Start - und natürlich auch wieder einige Kollegen von VEENKER. Vom Cottaweg führte der 5 km lange Rundweg um das Stadion von RB Leipzig und über die Brücken des Elsterbeckens.

 

In Hannover mischte sich ein kleines VEENKER-Team beim B2Run am 31.08.2017 unter die 9.000 Teilnehmer. Die Strecke führte knapp 7 km lang um den Maschsee zum Zieleinlauf in die HDI Arena.

 

Beim Firmenlauf geht es „Vom laufenden Geschäft zum geschäftigen Laufen“, wie der Leipziger Oberbürgermeister Burghard Jung in seinem Grußwort treffend formulierte. Beide VEENKER-Teams lagen im guten Mittelfeld und kamen mit hochroten Köpfen glücklich ins Ziel. Beim Fazit waren sich alle einig: Das schreit nach einer Wiederholung!

 

http://www.leipzig-firmenlauf.de

http://www.b2run.de/hannover

 

  

Team Leipzig  

 

Team Hannover

 

GIPF-Meeting bei VEENKER

33. Treffen der Mitglieder des German International Pipeline Forums

Am 11./12. Mai 2017 fand das 33. GIPF-Meeting statt. Gastgeber war das Ingenieurbüro VEENKER in Hannover. Der Einladung folgten fast 40 Teilnehmer der Firmen Streicher, Herrenknecht, Wintershall, PPS, Bohlen & Doyen, Mannesmann, OGE, Gascade, Europipe, TÜV Nord und TÜV Süd, OMV, Denso, Salzgitter Mannesmann u. a. Zweimal im Jahr treffen sich die Mitglieder des German International Pipeline Forums zum Fachaustausch.

 

Die Tagung startete mit einer kurzen Vorstellung von VEENKER und drei spannenden Fachvorträgen: Geschäftsführer Jörg Himmerich referierte über „Grenzabstände von Windenergieanlagen zu Leitungen und ähnlichen Schutzobjekten“ und führte das Thema Pipelineintegrität „PIMS – SRA - QRA“ aus. Dr. Manfred Veenker ergänzte dazu den Aspekt der Anlagenintegrität mittels „SIMS“.

 

An Tag 2 tauschten sich die Teilnehmer über aktuelle Themen und Projekte der Rohrleitungsbranche in Deutschland und dem Rest der Welt aus.

 

http://www.gipf.info

 

Ideenkonferenz in Braunschweig

Traditioneller VEENKER-Betriebsausflug in neuem Gewand

Der alljährliche Betriebsausflug des Ingenieurbüros VEENKER führte in diesem Jahr nach Braunschweig. Vom 30.03.2017 bis 01.04.2017 widmeten sich die Mitarbeiter dem Rückblick auf das vergangene Geschäftsjahr und dem Ausblick auf kommende Projekte und Arbeitsfelder. Doch auch gemeinsame Aktivitäten kamen nicht zu kurz.

 

Der formelle Teil stand diesmal ganz im Zeichen des Qualitätsmanagements. Unter der Fragestellung „Wie können wir noch besser werden?“ analysierten die Arbeitsgruppen Top- und Flop-Projekte, versuchten Muster zu erkennen und arbeiteten Verbesserungsvorschläge heraus. Die Ergebnisse mündeten in einer Ideenkonferenz mit konstruktiver Diskussion.

 

Am Samstag brachte uns die obligatorische Stadtführung Braunschweig etwas näher. Im Herzog-Anton-Ulrich-Museum bestaunten wir die Angewandte Kunst und die Gemäldeausstellung mit alten Meistern, wie Rembrandt, Rubens und Co. Anschließend ging es raus in die Natur: Eine Wanderung mit Geocaching führte bei herrlichem Sonnenschein durch den wunderschönen Elm, ein Mittelgebirgszug nahe Braunschweig.

 

Der Betriebsausflug ist einmal im Jahr nicht nur ein wichtiger dienstlicher Termin für das Büro VEENKER, sondern auch eine wunderbare Gelegenheit, bei der sich Mitarbeiter auf kurzem Dienstweg austauschen, neue Mitarbeiter eingeführt werden und das Team standortübergreifend noch ein Stückchen zusammenrücken kann.

 

Das Leipziger und Hannoveraner Team im Konferenzraum ...
... und in der Altstadt von Braunschweig.

 

 

Pipeline- und Anlagenintegrität

Fachvorträge von VEENKER in Düsseldorf und Celle

Was ist Pipelineintegrität? Unter dieser Fragestellung referierte Dipl.-Ing. Monika Uhmann, Leiterin der Leipziger VEENKER-Niederlassung, auf dem wissenschaftlich-technischen Erfahrungsaustausch von Fachexperten der astora und der Gazprom am 15.03.2017 in Düsseldorf. In dem wissenschaftlich-technischem Erfahrungsaustausch sprach die Fachingenieurin über die verschiedenen Arten der Zustandsbewertung von Pipelines. Der Theorie folgten anschauliche Beispiele aus dem Arbeitsalltag von VEENKER, wo das probabilistische Bewertungsverfahren als PIMS (Pipeline-Integrity-Management-System) bei namhaften Kunden angewendet wird. „Am Rande des Workshops wurden intensive Fachgespräche geführt – natürlich auf Russisch“, sagt Monika Uhmann, die selbst in Moskau studiert hat.

 

Ebenfalls über technische Integrität – allerdings auf gastechnische Anlagen bezogen - referierte Dipl.-Ing. Svetlana Piskun, Projektleiterin bei VEENKER in Leipzig. Anlass war die DGMK-Tagung in Celle am 5./6.04.2017 mit mehr als 600 Teilnehmern aus verschiedenen Nationen. Am Beispiel von Obertageanlagen eines Untertagespeichers gab die Fachingenieurin einen Überblick über Aufbau, Inhalte, Ziele und Vorteile eines TIMS – Technical-Integrity-Management-System.

 

Weiterführende Informationen zu PIMS und TIMS finden Sie in der rechten Menüleiste unter Downloads.

 

 

Erfolgreiche Präsentation zum iro-Forum 2017

VEENKER mit Messestand auf dem 31. Oldenburger Rohrleitungsforum

Wie jedes Jahr präsentierte sich VEENKER mit einem Messestand und einem Fachvortrag auf dem Oldenburger Rohrleitungsforum. Zum Thema "Rohrleitungen in digitalen Arbeitswelten" tauschten sich Messebesucher, Aussteller und Referenten aus Wirtschaft und Hochschulen am 09./10. Februar 2017 an der Jade-Hochschule in Oldenburg aus.

 

Im Block "Datenmanagement bei Planung und Betrieb von Hochdruckleitungen" referierte Dipl.-Ing. Henning Brüggemann - seit 20 Jahren Fachingenieur bei VEENKER - über "Technische Zustandsbewertung auf der Grundlage einer optimalen Datenlage".

 

Bereits zum 31. Mal bietet das iro eine etablierte Plattform zum fachlichen Austausch der Rohrleitungsbranche.

 

Dr. Manfred Veenker (l.) im Zwiegespräch.
Geschäftsführer Jörg Himmerich (m.) vertieft in Fachgespräche.

Fotos: Michael Stephan

 

 

Happy new year! С Новым годом! Frohes neues Jahr!

Wo ist nur die Zeit geblieben? 12 Monate sind wie im Flug vergangen.

Ein Jahr voller hochinteressanter Projekte und neuer Aufgabenstellungen im In- und Ausland mit bekannten Gesichtern und neuen Geschäftspartnern liegt hinter uns. Als Fachingenieure und Sachverständige in der Pipelinebranche bewegen wir uns täglich zwischen routiniertem Arbeitsalltag und schnellem Sondereinsatzkommando.

 

Wir sagen DANKE dafür, dass wir gemeinsam mit Ihnen, liebe Kunden und Geschäftspartner, Probleme lösen, Pläne aufstellen, Maßnahmen umsetzen und das Branchenwissen weiterentwickeln können. Wir freuen uns auf das neue Jahr 2017, in dem wir an die erfolgreiche Arbeit anknüpfen, Geschäftspartnerschaften weiter ausbauen und an gemeinsamen Visionen weiter feilen werden. Auf ein gutes neues Jahr!


 

Post aus Ghana

Neue Schulbänke für unser World Vision-Projekt

Seit 2010 sind wir stolze Paten von Murshida (geb. 2004) aus Bangladesch, Kwaku (geb. 1999) aus Ghana und Mouhamed (geb. 2007) aus dem Senegal. Die Patenkinder erhalten über unsere World Vision-Patenschaften regelmäßige Unterstützung, darüber hinaus leisten wir mit Sonderspenden bei World Vision-Projekten Entwicklungshilfe. Nun erfreute uns ein langer, handgeschriebener und sehr herzlicher Brief mit Fotos aus Ghana.

 

Von unserer letztjährigen Sonderspende konnte ein Tischler 16 dringend benötigte Schulbänke bauen und somit die Lernbedingungen der Kinder der Kpelema Primary School verbessern. „Ich liebe meinen neuen Schreibtisch“, schwärmt Jaba Mbemayi, ein Mädchen aus Klasse I. „Jetzt muss ich nicht mehr um einen Sitzplatz kämpfen, wir können bequem nebeneinander sitzen und dem Unterricht aufmerksam folgen.“

 

Die Hilfsprojekte von World Vision sind auf Nachhaltigkeit ausgerichtet. So konnte durch unsere Mithilfe u. a. dringend benötigtes Baumaterial für Wohnhäuser besorgt und der Bau von drei Unterrichtsräumen unterstützt werden.

www.worldvision.de


 

Premiere beim Hannover Firmenlauf

VEENKER-Team Hannover startete zum ersten Mal

Dort, wo sonst die Profis von Hannover 96 trainieren, fiel am 9. September 2016 der Startschuss für den 12. Hannover Firmenlauf. Die sportlich ambitionierten Kollegen vom Büro VEENKER in Hannover gingen zum ersten Mal an den Start – gemeinsam mit ca. 5.000 Laufsportbegeisterten.

 

Ziel des 5,1 km langen Rundkurses ist es, für hannoversche Unternehmen eine „Business to Business“-Plattform im Zeichen des Sports zu schaffen. „Der Firmenlauf stärkt das Gemeinschaftsgefühl unter den Kollegen und macht einfach Spaß“, bestätigt Henning Brüggemann als Vertreter der Kollegen im blauen VEENKER-Shirt. Dies belegt auch eine Studie der Hochschule für Technik und Wirtschaft Saarland, 2010: Die Identifikation mit dem Unternehmen steigt, das Arbeitsklima verbessert sich und die Arbeitsmotivation steigt sogar messbar. Grund genug, um nächstes Jahr wieder die Turnschuhe anzuschnallen und die noch junge Tradition des Firmenlaufs bei VEENKER in Hannover und Leipzig fortzuführen.

 

www.hannover-firmenlauf.de

 

firmenlauf_h_2016

Glücklich, mehr oder weniger erschöpft und mit einem alkoholfreien Bier in der Hand: das VEENKER-Team Hannover im Ziel.

 

Start des Forschungsprojekts "H2-PIMS"

Wasserstoff im Erdgasnetz sicher transportieren / VEENKER forscht mit

Gemeinsam mit DBI Gas- und Umwelttechnik GmbH, TÜV Süd Industrie Service GmbH, Ontras Gastransport GmbH, Fraunhofer Institut für Werkstoffmechanik und Salzgitter Mannesmann Forschung GmbH entwickelt VEENKER ein Pipeline Integrity Management System (PIMS), das die Betriebssicherheit von bestehenden Leitungen für den Transport von wasserstoffreichen Gasen gewährleisten soll.

 

Das Projekt startete im Juli 2016 und wird 2019 abgeschlossen sein. Das Gesamtbudget beträgt etwa 3 Mio. Euro und wird im Rahmen des Vorhabens „Hydrogen Power Storage & Solutions East Germany“ (HYPOS) gefördert.

 

Mit der Realisierung dieses Forschungsvorhabens gelingt es VEENKER, den Stand der Technik weiterzuentwickeln und das Expertenwissen rund um Pipelines zu schärfen.

 

Die ausführliche Pressemitteilung von HYPOS zu dem Forschungsprojekt liefert weiterführende Informationen unter www.hypos-eastgermany.de/news.

 

FuE-Gütesiegel für VEENKER

Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e. V. würdigt Forschungstätigkeit

Für die Teilnahme an der Erhebung zu Forschung und Entwicklung der Unternehmen in Deutschland 2015 hat der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e. V. ein Gütesiegel an die Dr.-Ing. Veenker Ingenieurgesellschaft mbH vergeben. „Ihre Forschungstätigkeit würdigt der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft mit dem Gütesiegel INNOVATIV DURCH FORSCHUNG 2016/2017“, schreibt das Stifterverbandsteam der FuE-Erhebung 2015.

 

Der Stifterverband ist eine Gemeinschaftsinitiative von Unternehmen und Stiftungen mit Sitz in Essen, die als einzige ganzheitlich in den Bereichen Bildung, Wissenschaft und Innovation berät, vernetzt und fördert.

 

www.stifterverband.org

 

 

Leipziger Firmenlauf 2016

VEENKER-Team startet als eines von 1.000 Unternehmen

Bereits zum zweiten Mal war das Leipziger VEENKER-Büro beim Firmenlauf am Start. Am 8. Juni 2016 fiel für rund 13.500 Mitarbeiter von ca. 1.000 Unternehmen aus der Region der Startschuss zum 5,0 km langen Rundkurs am Leipziger Kleinmessegelände.

 

„Unsere nagelneuen VEENKER-Shirts spornten uns zu Höchstleistungen an“, so die Büroleiterin Monika Uhmann. „Mit Platz 495 in der Team-Mixed-Wertung liegen wir im guten Mittelfeld.“ Wer nicht mitlaufen konnte, feuerte die Kollegen an und reichte Wasser – standesgemäß auch im VEENKER-Shirt.

 

Und wie es sich für ein motiviertes, standortübergreifendes Team gehört, sind die Kollegen aus dem Büro Hannover auch infiziert mit dem Firmenlauf-Virus: Am 9. September 2016 heißt es im Sportpark Hannover: „Sport frei!“.

 

 

www.leipzig-firmenlauf.de

 

 

Betriebsausflug ins Kloster Drübeck

Traditionelles Wochenende mit den Kollegen

Wie jedes Jahr fand Ende April der traditionelle Betriebsausflug des Ingenieurbüros VEENKER statt. Ziel des gemeinsamen Wochenendes war diesmal das wunderschöne Kloster Drübeck bei Ilsenburg im Harz.

 

Die heiligen Hallen des ehemaligen Nonnenklosters aus dem Jahr 960 boten für den formellen Teil das richtige Ambiente, um das Geschäftsjahr 2015 Revue passieren zu lassen. Statistische Auswertungen wurden präsentiert, Projekte besprochen und Ergebnisse aus Arbeitskreisen diskutiert. Die jährliche Zusammenkunft der Mitarbeiter der Büros Hannover und Leipzig ist ein wichtiger Baustein unseres Qualitätsmanagements und auch das Zwischenmenschliche kommt nicht zu kurz.

 

So wurde u. a. bei einer gemeinsamen Wanderung die Gegend erkundet, ein Schau-Wasserkraftwerk und das Kloster besichtigt und ein geselliger Spieleabend durchgeführt. Die Seilbahn brachte uns auf den Hexentanzplatz, wo wir den herrlichen Blick ins Bodetal genießen konnten und anschließend mit der Sommerrodelbahn fuhren.

 

Viel zu schnell ging das Wochenende um, aber eins ist gewiss: Nach dem Betriebsausflug ist vor dem Betriebsausflug.

 

www.kloster-druebeck.de

 

VEENKER beim 30. Oldenburger Rohrleitungsforum

Mit Vorträgen und Messestand beim Branchentreff

Das Oldenburger Rohrleitungsforum stand im Jubiläumsjahr 2016 unter dem Motto „Dumme“ Rohre – „Intelligente“ Netze I Modelle, Simulation und Steuerung von Infrastrukturen. Vom 10. bis 12. Februar 2016 wurden in fünf Vortragsreihen zahlreiche Referate abgehalten. Die parallel stattfindende Fachausstellung bot Möglichkeiten für Erfahrungsaustausch und Diskussion rund um das Thema Rohrleitungen und Rohrleitungsnetze. Wie jedes Jahr war auch VEENKER präsent – sowohl mit Fachreferaten als auch als Aussteller.

 

Geschäftsführer Jörg Himmerich referierte in der Vortragsreihe „Grabenlose Verlegetechniken I“ über das Thema „Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes grabenloser Verlegetechniken im Fernwärmeleitungsbau“. VEENKER-Mitarbeiter Roberto Ferrari trug das Thema „Regelmäßige Integritätsbewertung obertägiger Anlagen von Untertagegasspeichern“ im Block „Integritätsbewertung für Speicheranlagen“ vor, welchen Dr.-Ing. Manfred Veenker moderierte. Mit Monika Uhmann, Svetlana Piskun und Albert Großmann waren insgesamt sechs Fachingenieure von VEENKER vor Ort.

 

Das Oldenburger Rohrleitungsforum findet traditionell an der Jade Hochschule am Institut für Rohrleitungsbau an der Fachhochschule Oldenburg e. V. (iro) statt. Das iro arbeitet an der Schnittstelle zwischen der Lehre an der Fachhochschule und der Praxis in der freien Wirtschaft. Dr.-Ing. Manfred Veenker engagiert sich im Vorstand des iro und ist Mitglied der ersten Stunde.

 

Das nächste iro-Forum findet vom 09. bis 10.02.2017 in Oldenburg statt.

 

www.iro-online.de

 

iro

Auf ein neues Jahr mit VEENKER

Die besten Wünsche zum Jahreswechsel

Wieder liegt ein Jahr hinter uns und wenn wir es Revue passieren lassen, schauen wir zurück auf ein arbeitsreiches, intensives und erfolgreiches Jahr. Wir bedanken uns bei allen Geschäftspartnern für die stets angenehme Zusammenarbeit und freuen uns auf neue, innovative Projekte.

 

Wir wünschen allen Kollegen, Geschäftspartnern und Freunden des Hauses ein paar entspannte Tage im Kreise der Familie, um mit vollen Akkus in das Jahr 2016 zu starten.

 

80515.03_6_neues-jahr-2016

 

SCC-Zertifizierung für VEENKER

Zertifizierung durch TÜV Thüringen zeigt Kompetenz

Für Unternehmen, die als technische Dienstleister Arbeitsleistungen bei ihren Kunden vor Ort erbringen, zählt nicht nur die fachliche Kompetenz, sondern mit besonderer Wichtigkeit auch, dass Sicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz (SGU) mit hohen Qualitätsstandards eingehalten werden und somit großes Vertrauen geschaffen wird. Dass dies auf die Dr.-Ing. Veenker Ingenieurgesellschaft mbH zutrifft, wurde nun von offizieller Seite bestätigt: Die regelwerkskonforme Anwendung des normativen Regelwerks SCC:2011 wurde durch den TÜV Thüringen nachgewiesen und gemäß Zertifizierungsverfahren (TÜV International Certification–Verfahren, TIC) bescheinigt. Seit 23. Oktober 2015 liegt das SCC-Zertifikat (Sicherheits Certifikat Contraktoren) für VEENKER im Geltungsbereich Ingenieurdienstleistungen in der Pipeline- und Anlagentechnik vor.

 

„Mit der Zertifizierung unseres Managementsystems nach den SCC-Standards beweisen wir Kompetenz im Bereich SGU“, sagt die Sicherheitsbeauftragte von VEENKER, Anne Grundmann. „Dies ist insbesondere in sicherheitsrelevanten Branchen wie unserer wichtig, da hier schon ein kleines Ereignis weitreichende Folgen haben kann.“

 

Bereits seit vielen Jahren arbeitet VEENKER unter den Aspekten des SGU-Managements. Für die SCC-Zertifizierung war es erforderlich, das bestehende Arbeitssicherheitsmanagement in ein zuverlässiges Management für Sicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz zu überführen. Nicht nur durch das jährliche Audit, sondern auch in der täglichen Arbeit stellt VEENKER die Einhaltung des SGU-Systems sicher. „Es werden z. B. weitere Operative Führungskräfte nach SCC ausgebildet und Ersthelfer qualifiziert“, ergänzt Prokuristin Monika Uhmann. „Unsere Unternehmensziele richten sich mehr denn je nach den SGU-Richtlinien aus – mit Sicherheit.“

 

 

VEENKER auf internationalem Parkett

Vorträge in China, Schweden und Russland – und natürlich auch in Deutschland

Auch in 2015 verzeichnet die Dr.-Ing. Veenker Ingenieurgesellschaft mbH eine starke Präsenz bei internationalen Fachveranstaltungen. Geschäftsführer Jörg Himmerich referierte in Langfang (China) beim HDD Construction Technology Workshop zum Thema „HDD-Technologie am Beispiel der Flussquerung einer 56’’-Gashochdruckleitung in Turkmenistan“. Projektingenieur Albert Großmann präsentierte zum Kongress der Europäischen Forschungskomitees für Korrosion und Korrosionsschutz von Rohrleitungen, CeoCor, in Stockholm (Schweden) das Thema „Zustands- und Integritätsbewertung auf der Grundlage von Korrosionsprozessen bei nicht gemolchten, kathodisch geschützten Stahlrohrleitungen“. Zur UGS Speicherkonferenz in Sankt Petersburg (Russland) sprach Monika Uhmann zum „SIMS – Storage Integrity Management System. Herausforderung und Chance für einen sicheren Anlagenbetrieb“ auf Russisch.

 

Auch in Deutschland werden regelmäßig Vorträge von VEENKER-Mitarbeitern abgehalten – von der FH Aachen (z. B. zum Thema „Kreuzungstechnik und Grabenlose Bauverfahren“) bis zur FH Köthen (z. B. zum Thema „Zustandsbewertung als zentraler Baustein eines Storage-Integrity-Management-Systems“).

 

Darüber hinaus ist Jörg Himmerich u. a. aktives Mitglied im international besetzten „Advisory Committee“ der Pipeline Technology Conference (PTC) und Arbeitskreisleiter des AK 3 mit dem Schwerpunkt „Festigkeit und Standsicherheit inkl. Planungsaspekte“ des iro-Workshops. Dr. Manfred Veenker engagiert sich seit Jahren im Vorstand des iro. Bei all diesen Aktivitäten steht neben dem Pflegen von Netzwerken in der Pipeline-Branche auch der Austausch von Wissenschaft und Praxis im Fokus.

 

Weiterführende Informationen:

www.ceocor.lu
www.pipeline-conference.com
www.hs-anhalt.de
www.fh-aachen.de
www.iro-online.de

 

Jubiläen bei VEENKER

Großes Familienfest anlässlich von Mitarbeiter-Jubiläen

Am 26. September 2015 hatte das Ingenieurbüro VEENKER etwas zu feiern: Alle Mitarbeiter und deren Familien wurden zum (Spät-)Sommerfest geladen, um die Jubiläen von vier Kollegen zu feiern. Alexander Junge, Projektingenieur und Sachverständiger aus Hannover, blickt auf 30 Jahre Betriebszugehörigkeit zurück. Zehnjährige Jubiläen verzeichnen Yvonne Lindecke, Technikerin aus Leipzig, und die beiden guten Seelen der Büros, Beate Kleinschmidt und Darius Szalapata. Zudem wurde der Jahresstipendiat Mantas Vasiliauskas wieder nach Litauen verabschiedet. Auf dem Hof des Leipziger Büros wurden Festzelte aufgestellt, ein Spanferkel gegrillt, Tischtennis gespielt und viel geredet.

 

„Dass es unsere Mitarbeiter so lange bei VEENKER aushalten, spricht für sich“, sagte Gesellschafter Dr. Manfred Veenker mit einem Augenzwinkern und ergänzt: „Dank der langjährigen Erfahrung und des hochspezialisierten Know-hows unserer Mitarbeiter arbeiten wir weit oberhalb des Standes der Technik. Das ist der Schlüssel der Erfolgsgeschichte unseres Ingenieurbüros.“

 

Die Jubiläen mit einem großen Familienfest samt ehemaligen Mitarbeitern zu feiern, hat bei VEENKER schon Tradition. Und die nächsten Jubiläen stehen schon in der Pipeline: Büroleiterin und Prokuristin Monika Uhmann (20 Jahre), Projektingenieur Henning Brüggemann (20 Jahre) und Geschäftsführer Jörg Himmerich (25 Jahre) sowie sieben (!) Jubiläen zur 15-jährigen und zwei zur 10-jährigen Betriebszugehörigkeit.

 

 

Vorsprung durch Forschung

VEENKER verbindet Wissenschaft und Praxis in F&E-Projekten

Seit Jahren verknüpft die Dr.-Ing. Veenker Ingenieurgesellschaft mbH ihre Erfahrung in der hochspezialisierten Praxis mit neuen Ansätzen und Impulsen aus der Wissenschaft. Im Rahmen von Forschungskooperationen mit verschiedenen Hochschulen, Instituten und anderen Unternehmen forschen und arbeiten die Ingenieure an zukunftsorientierten Projekten.

 

Ein aktuelles F&E-Beispiel ist das Projekt „Akustische Pipelineüberwachung von Druckleitungen mit gasförmigen Medien“. Ziel des Projektes ist die Entwicklung einer anwendungsreifen Lösung für eine neue Generation eines akustischen Messsystems, um mechanische Berührungen an Druckleitungen mit gasförmigen Medien zu detektieren. Damit kann ein Beitrag zur Pipelinesicherheit geleistet werden, der frühzeitig Gefahren für die Betriebssicherheit des Druckleitungssystems erkennt. Gefördert wird dieses Projekt durch das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM).

 

Auch bei anderen Forschungs- und Entwicklungsthemen engagier(t)en sich die Ingenieure von VEENKER. Hier ein Auszug:

 

  • „Grabenlose Verlegetechniken im Fernwärmeleitungsbau“ mit dem AGFW (www.agfw.de),
  • Mitarbeit im interdisziplinären Konsortium zum Energieträger Wasserstoff im Netzwerk HYPOS (www.hypos-eastgermany.de),
  • „Messung von Spannungen an in Betrieb befindlichen Hochdruckleitungen – TensPipe“ mit der Hochschule Anhalt (www.hs-anhalt.de),
  • „Netzwerk Ultraschalltechnik – NETUS“ mit der tti Magdeburg (www.ttimd.de),
  • „FiVeNet – SediMin – Entwicklung einer Polymerbeschichtung mit flexiblen Eigenschaften für Beton- und Stahlbetonrohre zur Verbesserung der hydraulischen Leistungen und Verringerung von Sedimentationsprozessen“ mit dem IAB Weimar (www.iab-weimar.de).

 

Die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft ist eine Win-Win-Situation. „Die Hochschule erhält Impulse für ihre anwendungsorientierte Forschung und wir als Unternehmen können mit Innovationen neue Märkte erschließen“, bestätigt Jörg Himmerich, Geschäftsführer von VEENKER. Von neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen und wirtschaftlichen Effekten profitiert die Gesellschaft beachtlich. „Auch Studenten, die ihre Master- oder Bachelorarbeiten bei uns schreiben, tragen dazu bei, Theorie und Praxis miteinander zu verbinden“, so Jörg Himmerich weiter. „Aus diesen vielfältigen Gründen sind Forschungskooperationen ein fester Bestandteil unserer Firmenphilosophie."

 

Sport frei

VEENKER-Premiere beim Leipziger Firmenlauf 2015

Am 03. Juni 2015 schnallte sich das Leipziger VEENKER-Büro die Laufschuhe an und startete zum ersten Mal beim Firmenlauf. Ob blutiger Anfänger oder Sportskanone - unser Team lief den 5,0 km langen Rundkurs gemeinsam mit mehr als 12.000 Geschäftsleuten aus der Region. Schon im Vorfeld bereitete sich das Leipziger Büro beim gemeinsamen Training auf den großen Lauf vor. „Es geht um Motivation, Gesundheit, Zusammenhalt und vor allem Spaß“, so die Büroleiterin Monika Uhmann. Wer nicht mitlief, feuerte das VEENKER-Team an und reichte Getränke. Und auch die Kollegen aus Hannover drückten die Daumen. Teambuilding vom Feinsten.

www.leipzig-firmenlauf.de